Das Kind im Lotos von Margaret Stephenson Meere

 

Das Buch selbst ist gut verständlich geschrieben, die Chakren werden sehr gut erklärt und ist auch für Menschen geeignet, welche sich noch wenig bis garnicht mit den Energiezentren (Chakren) befasst haben.


Man erfährt viel über die eigene Entwicklung, der Schwerpunkt liegt allerdings bei der Entwicklung des Babys und seiner Chakren, diese geht bis ins Kindesalter/teilweise bis in die Pubertät.


Das Buch handelt von Kapitel eins bis fünf von den ersten fünf Chakren. In diesen schreibt die Autorin von einer Phase von jeweils 100 Tagen. Diese Kapitel sind frisch gewordenen Eltern sehr zu empfehlen. Hervorragend sind die Erklärungen der Entwicklungsstadien und das Verhalten der Babys, die grundlegenden Fragen wie Schlafrhythmus oder das Füttern werden sehr gut erklärt.


Dabei gibt die Autorin viele praktische Tipps, und wirklich sehr sinnvolle Hilfen für die Eltern. Auch was mit der Mutter und ihrer Chakren während der Schwangerschaft passiert, sowie der Abnabelungsprozess wird gut beschrieben.

Die Analysen betreffen zb. das weinerliche Verhalten des Babys, erklären genau in welcher Entwicklung es jetzt steckt und warum es dieses und jenes Verhalten an den Tag legt.


Ganz toll sind die Anleitungen wie man die Zeichen des neuen Erdenbürgers deutet und vor allem wie man den Alltag für sich selbst und dem Baby leichter gestalten kann.


Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit der Sprachentwicklung und mit der Selbstkontrolle. Es liest sich sehr interessant. Man kann alles aus der Sicht des Baby sehen, aber kann auch die eigene Entwicklung sehr gut nachvollziehen.


Das tolle an dem Buch ist, man muss nicht unbedingt alles der Reihe nach lesen, sondern kann auch gerne mit jedem beliebigen Kapitel beginnen. Es enthält jeder Teil praktische und vor allem auch spirituelle Aspekte über die Entwicklung der Eltern, sowie auch der Kinder in deren Lebensphase.

 

Sehr anschaulich wird das Symbol des Lotus beschrieben und der Vergleich mit den Chakren. Die Autorin selbst hat auf Bali die Lotusblume studiert und darüber meditiert.

 

Sie schreibt dazu:


„Wenn man den Lebenszyklus des Lotus als Symbol betrachtet, erinnert die Form der Knospe an das kosmische Ei, und das Baby taucht aus den Wassern des Mutterleibes auf, wo es durch die Nabelschnur mit der nährenden Plazenta verbunden war - wie die Lotosknospe über den Stängel mit dem Schlamm in der Tiefe des Teiches verbunden ist.


Wenn die Knospe die Wasseroberfläche erreicht, wird sie ins Licht und an die Luft geboren und beginnt sich zu entfalten. Genau wie die Lotosblüte entfaltet sich auch das Bewusstsein des Babys, das sich aus dem Bereich des Instinktiven (dem Schlamm) erhebt, durch die Intelligenz der manifestierten Welt (das Wasser) hin zum absoluten Bewusstsein (die Wasseroberfläche und die Luft) wächst, um in der göttlichen Weisheit zu erblühen (die Sonne zu grüßen).“

 

 

Fazit: Ein gut durchdachtes Buch für Menschen die sich für die Entwicklung der Chakren interessieren, Menschen welche sich selbst besser kennen lernen wollen und vor allem für frischgebackene oder werdende Eltern unbedingt empfehlenswert!