„Wurzeln des Lebens – Die menschliche Plazenta vor und nach der Geburt“ – ein Buch von Doris Ahlea Moser

 

 

 

Selbstverständlich steht bei einer Schwangerschaft und Geburt das Kind im Mittelpunkt des Geschehens. Der Nachgeburt wird dabei meist wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Eine Autorin widmet sich nun genau diesem Thema.

 

 

 

Zu Beginn dieses Buches wird die Plazenta aus medizinischer Sicht beschrieben. Die Entwicklung und Funktionen sowie die Probleme und Erkrankungen, die sich im Zusammenhang damit ergeben können, werden auf den Punkt gebracht. Die Frauen werden ermuntert sich mit ihren Ängsten in Bezug auf mögliche Komplikationen der Nachgeburt auseinanderzusetzen. So wird neben der Arbeit mit Affirmationen auch eine besondere Fantasiereise vorgestellt. In dieser Reise kommt die Schwangere mit ihrem Körper, ihrer Gebärmutter, dem Baby und der Plazenta in Kontakt und kann ihr Wohlbefinden und das des Kindes stärken.

 

Die Nabelschnur und mögliche Arten der Abnabelung werden ebenso näher erklärt. Weiters befindet sich in diesem Buch ein interessanter Blickwinkel der Autorin zum Thema „Nabelschnurblut“ und „Stammzellenentnahme“, der zum Nachdenken anregt.

 

 

 

Wie kann die Frau nun eine natürliche Plazentageburt unterstützen? Diese und weitere Fragen, beispielsweise zur Wichtigkeit des „Bondings“ - die frühe Bindung der Mutter (und auch des Vaters) zum Neugeborenen, werden gut erörtert.

 

Ein weiteres Kapitel beschreibt den Umgang mit der Nachgeburt sowie deren Bräuche und Rituale quer durch alle Zeiten und Kontinente. Man erhält einen guten Einblick wie respektvoll aber auch abergläubisch vor allem naturverbundene Völker mit der Nachgeburt umgehen. Dies war auch in Mitteleuropa über Jahrtausende hinweg der Fall bis seit den 1960er Jahren die Geburt großteils in Krankenhäuser verlagert und dort die Plazenta zu medizinischem Abfall degradiert wurde.

 

 

 

Ein großer Bereich des Buches „Wurzeln des Lebens“ beschäftigt sich mit zahlreichen Ideen und praktischen Anwendungen zum alternativen Umgang mit der Nachgeburt. Angefangen von der sogenannten „Lotusgeburt“, bei der die Nabelschnur bis zur natürlichen Ablösung intakt bleibt, über unterschiedliche Plazentarituale sowie die Möglichkeit die Plazenta zu Heilmittel zu verarbeiten bis hin zum Verzehr von Teilen des „Mutterkuchens“. Nicht zuletzt werden Anleitungen für die künstlerische Gestaltung mit der Plazenta oder der Nabelschnur gegeben.

 

Zudem widmet sich Doris Ahlea Moser dem Thema „Plazentaheilung“. Darin werden Methoden vorgestellt die helfen können dem Verlust der eigenen Plazenta nachzuspüren und zu verarbeiten. Oftmals können dadurch auch Wunden in anderen Bereichen des Lebens wieder heilen.

 

 

 

Der letzte Teil des Buches ist höchst spannend: Hier beschreiben verschiedene Frauen eindrucksvoll wie die Plazentageburt bei ihnen abgelaufen ist und welche Besonderheiten sie diesbezüglich erlebten bzw. was mit ihrer Nachgeburt geschah. Die Erfahrungsberichte sind bunt gemischt und beinhalten sowohl leichte als auch schwierigere Erlebnisse.

 

Die Autorin schließt ihr Buch mit einem kurzen rechtlichen Diskurs ab: Wem gehört die Plazenta? Eine wichtige Frage, vor allem wenn die Geburt in einer Klinik stattfinden soll. Hier gibt es Hinweise für Eltern, welche die Plazenta mit nach Hause nehmen möchten. Die Möglichkeit der Mitnahme ist heutzutage nämlich nicht selbstverständlich.

 

 

 

„Die Wurzeln des Lebens“ stellt ein sonst meist wenig beachtetes, tabuisiertes Organ in den Mittelpunkt. Es gibt den Lesern handfeste Informationen, praktische Tipps und konkrete Anleitungen an die Hand. Die Neugier zu kreativen Prozessen wird geweckt. Viele authentische Fotos von „Mutterkuchen“ und den daraus entstandenen Kunstwerken helfen eventuelle Berührungsängste oder Vorurteile abzubauen. Mit viel Respekt, Liebe und Einfühlungsvermögen beleuchtet Doris Ahlea Moser auch den seelischen Aspekt der Nachgeburt, beschreibt ihre eigenen Erfahrungen und ermuntert zu einem achtsamen und individuellen Umgang damit.

 

 

 

Buchtitel: „Wurzeln des Lebens - Die menschliche Plazenta vor und nach der Geburt“

 

Autorin: Doris Ahlea Moser

 

Verlag: myMorawa von Morawa Lesezirkel GmbH, Wien

 

Erscheinungsdatum: 27. Februar 2019

 

ISBN: 978-3-99084-614-8 (Paperback)

 

ISBN: 978-3-99084-615-5 (Hardcover)

 

ISBN: 978-3-99084-616-2 (e-Book)

 

Preis: 24,99 Euro (gebundenes Buch), 17,99 Euro (Taschenbuch), 4,99 Euro (e-Book)

 

 

 

Verein Heilkreis

 

Autor der Buchrezension: Stefanie Scharfmüller